Offener Ganztag Klassen 1 bis 4

In den Räumlichkeiten der Schule werden die Schülerinnen und Schüler Montag bis Donnerstag bis 16.00 Uhr und Freitag bis 14.30 Uhr von pädagogischen Fachkräften betreut.

Die offene Ganztagsgrundschule (OGTS) ist eine schulische Veranstaltung, die vom Mütter- und Familienzentrum Weilheim e.V. als Kooperationspartner durchgeführt wird.

Weitere Informationen zum Mütter- und Familienzentrum Weilheim e. V. finden Sie auf der Webseite www.muetterzentrum-weilheim.de.

Die Leiterin ist Frau Barabas (08 81 / 92 49 95-15 oder jana.barabas@muetterzentrum-weilheim.de ).

Die Mindestbuchungszeit beträgt pro Woche 2 Nachmittage.

Es entstehen für die Eltern keine Betreuungskosten. Lediglich das Mittagessen muss bezahlt werden.

Das Angebot der schulischen Betreuung OGTS schließt sich stets übergangslos an das tägliche Unterrichtsende Ihres Kindes an.

In der Betreuung haben die Kinder Zeit für

  • soziale Kontakte in den Phasen des Freispiels,
  • ein warmes Mittagsessen,
  • die Erledigung der Hausaufgaben,
  • Freizeitgestaltung durch die pädagogischen Angebote von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr.

Je nach Jahrgangsstufe und Buchungszeit ergeben sich unterschiedliche Abläufe in der Betreuung.

Das Mittagessen in der Offenen Ganztagsschule der Schule am Gögerl wird derzeit in zwei Essensräumen eingenommen. Essenszeiten sind grundsätzlich um 12:15 Uhr und um 13:05 Uhr.

Das Mittagessen wird vom ‚Albrecht Hof‘ „Zwergelkoch“ täglich frisch zubereitet und geliefert. Der Caterer aus Oderding ( https://albrechthof.de ) legt Wert auf regionale und saisonale Bioküche und verzichtet bei der Zubereitung von Soßen, Salaten und Nachspeisen auf Geschmacksverstärker und Convenience-Produkte.

Gerade bei Kindern ist es wichtig, auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu achten. Das Verpflegungsangebot ist so ausgerichtet, dass der Energie- und Nährstoffbedarf der Kinder – entsprechend ihrem Alter – gedeckt ist.

Hausaufgabenbetreuung

Eingeteilt in Kleingruppen von ca. 6-9 Kindern erledigen sie nach dem Mittagessen ihre Hausaufgaben. Die Hausaufgabenzeit beträgt 45 bis 60 Minuten.

Die Schülerinnen und Schüler erledigen ihre Hausaufgaben – soweit es möglich ist – selbstständig.

Die Betreuerinnen und Betreuer sorgen für eine ruhige und positive Arbeitsatmosphäre. Sie achten auf eine sorgfältige und übersichtliche Heftführung und geben bei Bedarf Denkanstöße bzw. Hilfestellung. Wir können allerdings keine individuelle Förderung im Sinne einer Nachhilfe leisten.

Das Betreuungspersonal überprüft die Hausaufgaben auf Vollständigkeit und Sorgfalt.

Die inhaltliche Kontrolle der Hausaufgaben ist weiterhin Aufgabe der Eltern bzw. Lehrkräfte.

Bestimmte Hausaufgaben können aus organisatorischen Gründen nicht in der Hausaufgabenzeit durchgeführt werden. Hierzu gehören:

  • Leseübungen,
  • Lernhausaufgaben (z. B. ein Gedicht auswendig lernen oder das Üben des Einmaleins),
  • Aufgaben im praktischen Bereich (z. B. Referate vorbereiten) und
  • das Nacharbeiten von nicht erledigten Hausaufgaben.

Unvollständige Hausaufgaben sowie große Schwierigkeiten bei der Erledigung werden zur Information der Eltern im Hausaufgabenheft vermerkt. Eine effektive Hausaufgabenbetreuung baut auf die Zusammenarbeit von Kindern, Eltern, Lehrkräften und OGTS Betreuer_innen, weshalb wir in der Schulgemeinschaft großen Wert auf einen guten Austausch legen.

Bleiben die Kinder bis 16 Uhr in der offenen Ganztagsbetreuung, können sie von 14:30 bis 16:00 Uhr an den pädagogischen Bildungsangeboten teilnehmen.

Bei den offenen Angeboten melden sich die Kinder mittags für das täglich wechselnde Bildungsangebot an.

Zum Beispiel:

  • Basteln
  • Ausflüge
  • Kochen

Bei den festen Gruppen gibt es über einen längeren Zeitpunkt ein Bildungsangebot.

Zum Beispiel:

  • die Tanzgruppe
  • die Basketballgruppe

 

Übersicht der Bildungsangebote des Schuljahres 2019/2020:

  • Upcycling
  • Filzen
  • Kochen
  • Eine Basketballgruppe
  • Basteln mit unterschiedlichen Materialien und Techniken
  • Tanzunterricht in Kleingruppen
  • Bewegungsspiele in der Turnhalle
  • Rhythmische Spiele in Kooperation mit der JaS Fachkraft
  • Ausflüge
  • Und vieles mehr

Das Freispiel ist ein wichtiges Element in der OGTS.

Draußen steht den Kindern dafür der Pausenhof mit verschiedenen Materialien für Bewegungsspiele sowie Rollenspiele zur Verfügung.

Während der Freispielzeit dürfen die Kinder ihr Spiel frei entwickeln und gestalten, zwar unter Aufsicht, aber in der Regel ohne tiefgreifende Interventionen seitens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies fördert insbesondere die Kreativität und die sozialen Fähigkeiten der Kinder.

Das Betreuungspersonal steht den Kindern als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Seite und unterstützt sie bei einer lösungsorientierten Bewältigung von Konfliktsituationen.

Bei Bedarf werden die Kinder zu verschiedenen (Bewegungs-)Spielen angeregt.